Die 4 wichtigsten Marketingziele des eCommerce

Die 4 wichtigsten Marketingziele des eCommerce

eCommerce

Sind Sie bereit, Ihre Besucher in Käufer und Ihre Käufer in treue Kunden zu verwandeln?

Der elektronische Handel wächst in einem noch nie dagewesenen Tempo, und die Aussichten für 2017 werden immer besser. Obwohl es sich um eine wachsende Branche handelt, hat sich die Fähigkeit, die Aufmerksamkeit des Kunden zu gewinnen, zu einem entscheidenden Faktor entwickelt. Da die durchschnittliche menschliche Aufmerksamkeitsspanne auf 8 Sekunden gesunken ist, eine Sekunde weniger als ein Goldfisch, müssen die Vermarkter weiterhin gegen die Aufmerksamkeitsspanne ankämpfen.

#Nr. 1: Mobilität als oberste Priorität Die Möglichkeit, Inhalte auf allen Bildschirmen zu betrachten, hat dazu geführt, dass mobile Geräte die am häufigsten genutzte Plattform für Online-Einkäufe sind. 52 % des gesamten Internetverkehrs auf Einzelhandelswebsites erfolgt derzeit über Smartphones und Tablets. Die Vermarkter beginnen zu verstehen, wie wichtig es ist, Technologie mit ihren Marketingbemühungen zu verknüpfen. Es wird erwartet, dass das Wachstum des mobilen Handels im Jahr 2016 31 Milliarden erreichen wird. Funktionen wie die starke HTML5-Technologie haben sich als erfolgreich erwiesen, um sicherzustellen, dass Ihre Kunden von jedem Gerät aus browsen und einkaufen können. Selbst wenn ein Kauf nicht auf dem mobilen Gerät abgeschlossen wird, macht die mobile Optimierung Ihre Seite zu einer zuverlässigen Informationsquelle. Das wiederum verringert das Risiko, dass Ihre Kunden ein anderes Geschäft besuchen.

#2 Reichhaltiger und frischer digitaler Inhalt Eine kürzlich im Time Magazine veröffentlichte Studie hat ergeben, dass 55 % der Webseiten weniger als 15 % der Aufmerksamkeit erhalten, wobei die Kunden bereits nach zwei Sekunden beginnen, die Seite zu verlassen! Reichhaltige Medien und visuell ansprechende Inhalte tragen dazu bei, die Aufmerksamkeit Ihrer Kunden in den ersten kritischen Sekunden zu erregen. Eine Schlüsselstrategie zur Bewältigung dieser Herausforderung besteht darin, Rich Media mit interaktiven Funktionen in hohem Maße einkaufsfähig zu machen. Funktionen wie Pop-up-Fenster mit Produktbeschreibungen, Videodemonstrationen und Schaltflächen zum Teilen in sozialen Medien verbessern beispielsweise das Einkaufserlebnis. 79 % der Vermarkter geben an, dass ihre größte Herausforderung darin besteht, die Aufmerksamkeit ihrer Kunden zu erlangen – lassen Sie das nicht zu!

#3 Beschleunigen Sie den Weg zum Kauf Kunden haben keine Zeit, sich durch Seiten mit Produkten im typischen „Raster“-Format zu wühlen, wie es auf den meisten E-Commerce-Websites üblich ist. Vermarkter können Kunden durch ihr Online-Einkaufserlebnis führen, indem sie ihnen die Möglichkeit geben, sofort nach Größe, Farbe oder Marke zu filtern. Oder erstellen Sie ein maßgeschneidertes Einkaufserlebnis mit kaufbaren Symbolen neben jedem Produkt, um die Aufmerksamkeit der Kunden zu wecken und mehr Klicks zu erzielen. Mit diesen Funktionen können Vermarkter den Weg zum Kauf beschleunigen und die Wahrscheinlichkeit einer Konversion erhöhen.

#4. Messen Sie Ihren Erfolg Die Einbettung starker Analysen, um Ihre Webseite in eine automatische Verkaufsmaschine zu verwandeln, kann zu zwei- oder dreistelligen Steigerungen der Konversionsraten führen. Mit Hilfe von Analysen können Sie das Wachstum und den Erfolg Ihrer Marketingkampagne messen und verfolgen. Mit Informationen darüber, wie viele Personen Ihren Katalog ansehen, welches Produkt am häufigsten gesucht wurde und vieles mehr! von: Heather Robinson, Verfasserin von Inhalten für soziale Medien


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.